Ich bin einverstanden, dass Matomo zur Nutzungsanalyse verwendet wird. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert und es werden keine Cookies gesetzt. Die Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.
Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung und in
unserem Impressum.

Die Bürgerwerkstatt der Bauakademie

 

Im „Roten Saal“, dem provisorischen Veranstaltungsraum auf dem Grundstück der 1962 abgerissenen Schinkelschen Bauakademie, kamen im Herbst 2022 Vertreterinnen und Vertreter der Berliner Bürgerschaft zusammen, um ihre Erwartungen an die künftige Gestalt und Nutzung des Gebäudes zu debattieren.

An den beiden Werkstatt-Terminen am 17. September und am 3. Oktober 2022, zu denen die Bundesstiftung Bauakademie eingeladen hatte, beteiligten sich vor allem Anwohnerinnen und Anwohner des Gebiets um das Baugrundstück sowie Aktivistinnen und Aktivisten bürgerschaftlicher Vereine, die sich für den Wiederaufbau der Bauakademie im historischen Zentrum Berlins eingesetzt hatten.

Die Werkstatt-Beteiligten führten angeregte Streitgespräche um die Frage, ob eine originalgetreue Rekonstruktion der von Karl Friedrich Schinkel entworfenen Außenfassaden wünschenswert sei oder eher eine zeitgemäße, den avantgardistischen Geist des historischen Vorbilds aufgreifende Gestaltung.

Neben dem architekturbezogenen Thema „Herkunft, Zukunft, Gestaltung“ diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in moderierten Gesprächsgruppen auch das Thema „Nutzung und Programminhalte“. Hier wurde in ideenreichen Wortmeldungen vor allem gefordert, die Bauakademie als belebenden Treffpunkt für die Anwohnerschaft der bisher nur touristisch und kommerziell anziehenden historischen Stadtmitte zu etablieren.

Das Thema „Nachhaltigkeit und Klima“, das der Gründungsdirektor der Bundesstiftung Bauakademie, Guido Spars, in seinem Eröffnungsbeitrag zur Bürgerwerkstatt als wesentliches Anliegen seiner Institution vermittelte, führte in den Gesprächsgruppen zu teilweise sehr radikalen Vorschlägen für eine möglichst ressourcenschonende Ausführung des Bauakademie-Gebäudes.

Die Beteiligten der Bürgerwerkstatt einigten sich auf eine Reihe von Kernbotschaften. Diese Kernbotschaften wurden dem gleichzeitig tagenden „Thinktank Wettbewerb“ vorgelegt, in dem Expertinnen und und Experten aus Baugewerbe, Wissenschaft und Politik die Vorgaben für den Architekturwettbewerb um die Bauakademie erarbeiteten.

Dokumentation

Die Ergebnisse beider Werkstätten sind in einer PDF-Dokumentation (23,2 MB) zusammengefasst.

Ein Filmteam dokumentierte zusätzlich beide Veranstaltungstage und nahm Interviews mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf.

Wenn Sie externe Inhalte von www.youtube-nocookie.com aktivieren, werden Daten automatisiert an diesen Anbieter übertragen.