Ich bin einverstanden, dass Matomo zur Nutzungsanalyse verwendet wird. Ihre IP-Adresse wird anonymisiert und es werden keine Cookies gesetzt. Die Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.
Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung und in
unserem Impressum.

Event Hybrid

TiD 7 I KI und Umwelt

Wann
03.07.2024, 17:00 Uhr
Wo

Roter Saal
Schinkelplatz 1
10117 Berlin

oder Online

Wie wird „Künstliche Intelligenz“ (KI) im Kontext gebauter Umwelt verwendet und welche Auswirkungen hat ihr Einsatz auf Nachhaltigkeit?  

Die Bundesstiftung Bauakademie lädt Interessierte persönlich oder zur Online-Teilnahme

am 3. Juli 2024, 17:00 - 18:30 Uhr 

herzlich ein.

Zur Präsenz-Anmeldung

Zur Online-Anmeldung

Begrüßung: Prof. Dr. Guido Spars, Gründungsdirektor 

Moderation: Kai Dolata, Transformationsmanager Digitalisierung und Automatisierung 

Gäste: 
Kika Brockstedt, Mitbegründerin und CEO von revalu* 
Prof. Dr.-Ing. Christoph Gengnagel, Partner und Direktor Berlin B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH 
Friederike Rohde, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ökologische Wirtschaftsförderung (IÖW)  
Matthias Zühlke, Geschäftsführer syte GmbH 

„Künstliche Intelligenz“ (KI) ist aktuell in aller Munde. Spätestens mit ChatGPT hat die KI ihren Einzug in die Gesamtgesellschaft gefunden. Fans und Kritiker überschlagen sich mit ihren gegenpoligen Erwartungen. Man kann davon ausgehen, dass KI sich als Werkzeug in der digitalen Welt etablieren wird, was auch bedeutet, dass sie in der Baubranche einen festen Platz finden wird. 

Im Transformationsdialog geben wir anhand von drei Beispielen einen Einblick in die Verwendung von KI im Kontext gebauter Umwelt: im Makromaßstab (städtische und regionale Ebene), im Mikromaßstab (Material und Produkte) sowie in der Arbeitsprozess-Integration (Planer-Alltag) und reflektieren die Auswirkungen von und mit KI auf ihre Nachhaltigkeit. 

Gemeinsamen mit Expertinnen und Experten aus Praxis und Forschung sollen folgende Fragen diskutiert werden: 

Welche Arbeitsabläufe in der Planungsvorbereitung und -durchführung für die gebaute Umwelt lassen sich durch KI übernehmen / bzw. vereinfachen? 

Sind durch KI aktuell und perspektivisch Anpassungen regulativer Rahmenbedingungen und im Kosten-, Personal- und Ressourceneinsatz zu erwarten? 

Inwieweit haben digitale bzw. durch KI beeinflusste Prozessintegrationen Auswirkungen auf das nachhaltige Bauen? 

Inwieweit ist KI selbst Treiberin dieser Auswirkungen? 

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe „Transformation im Dialog“